Beantwortungsquote

100%

Reaktionszeit

Binnen 9 Stunden

Béla Fischer

Gage

500 €

Standort

Bereiche

Dauer

nach Vereinbarung

Profil

Bela Fischer
Ein Dichter der Unterhaltung am Klavier.

Mehr lesen...

Mehr über Béla Fischer

Béla Fischer
Klassische Ausbildung (Geige und Komposition) am Konservatorium und an der Musikakademie in Preßburg. Seiner Liebe für klassische Musik folgten
Jazz, Rock, Musical. Geiger und Dirigent der preisgekrönten Ensemble „Lucnica“ und „A.Moyses Streichquartett“. Eigene Kompositionen im Klassik-Rock Stil.
Seit 35 Jahren ist er in den unterschiedlichsten musikalischen Sparten ein gefragter Musiker: als Pianist, Komponist, Arrangeur für Shows, Revuen, Ballette, Opern, Operetten, Musicals. Fernsehauftritte und Rundfunkaufnahmen. Er gründete ein eigenes Kammerorchster und schrieb neben diversen Instrumentalwerken ein Requiem, das in Wien und Budapest aufgeführt wurde.
Als Bandleader und musikalischer Leiter an Theatern in Wien und Deutschland, umfasst seine Tätigkeit zahlreiche Arbeiten an der Wiener Staatsoper und Volksoper, u.a. Komposition des Balletts „Nudo“, „Alice“ (Komposition und Arrangement - Choreographie Giorgio Madia), „Max und Moritz“ (Musikalische Leitung und Orchestrierung) „Ein Reigen” (Komposition und Bearbeitung - Choreograpie Ashley Page). Er komponierte mehrere Musicals „Die Räuber”, „Zarah” (Texte: Bernd Waldmann) und zuletzt „Bertha von Suttner” (Buch und Texte: Michaela Ehrenstein, konzertante Aufführung 2016 im MuTh). Zusammenarbeit mit Dagmar Koller, Topsy Küppers, André Heller, Heinz Zednik, Paul Forster, Michaela Ehrenstein, Giorgio Madia, Ashley Page uva.
Im Oktober 2017 fand im Rahmen des Musikfestival Pressburg, BHS, die Weltaufführung von “Musica Concertante” für großes Orchester und Rock Quartett statt, das er gemeinsam mit dem kürzlich verstorbenen Marian Varga geschrieben hat.

Kostenlose Anfrage an Béla Fischer

Wenn Sie Béla Fischer über dieses Formular kontaktieren, antwortet Béla Fischer Ihnen schnellstmöglich. Es ist gratis. Sie verpflichten sich nicht dazu, das erhaltene Angebot anzunehmen.

Tags